Herbstsemester 2016: Prof. Dr. Clà Riatsch

Clà Riatsch: 1956 in Ramosch (Graubünden) geboren, Studien in Italianistik, Philologie und Alter Geschichte an der Universität Bern. Dissertation über Carlo Emilio Gadda (1986), Habilitation mit einer Arbeit über Mehrsprachigkeit und Sprachmischung in der bündnerromanischen Literatur (1997). Veröffentlichungen im Bereich der Italianistik und Rätoromanistik. Unterrichtet rätoromanische Literaturwissenschaft an den Universitäten Zürich und Fribourg. Forschungschwerpunkte: Literatur und Mehrsprachigkeit, Narratologie, Intertextualität. Letztes Buch: Pathos und Parodie. Inversionslagen in der bündnerromanischen Literatur (2015)

L Romanisches Seminar Zürich: Prof. Dr. Clà Riatsch

Poesia rumantscha comica ed umoristica

Vorlesung, Di 15-17

Cuntrari a la pretensiun (da Gion Artur Manetsch) che la litteratura rumantscha saja savens ironica e satirica, dentant fitg da rar umoristica datti in ritga tradiziun da poesia comica ed umoristica rumantscha. Ella sa definescha en cuntrast cun l’exclusivitad tematica e linguistica da la lirica seriusa, savens moralistica, patetica ed elegica. La tradiziun comica ed umoristica è averta envers la tradiziun orala da sgnoccas, gieus da pleds e da lingua, ell’è eterogena ed ibrida en ses registers linguistics ed en ses motivs. Sia comica resulta savens era da cuntrasts parodistics, dad in dialog impertinent cun ils gronds models da poesia «auta». La lecziun preschenta intgins represchentants impurtants da questa tradiziun, Simeon Caratsch, Giovannes Mathis, Chasper Po, Artur Caflisch, Alfons Tuor, Gion Cadieli, ed emprova da situar lur ovras en lur context litterar-istoric e tipologic.

Komische und humoristische romanische Dichtung
Im Gegensatz zur Behauptung (von Gion Artur Manetsch), die romanische Literatur sei häufig ironisch und satirisch, aber sehr selten humoristisch, gibt es eine reichhaltige Tradition an komischer und humoristischer Dichtung. Sie definiert sich im Kontrast zur thematischen und sprachlichen Exklusivität der ernsten Lyrik, die oft moralistisch, pathetisch oder elegisch daherkommt. Die komische und humoristische Dichtung steht in offenem Austausch mit der mündlichen Witz-, Wortspiel und Sprachspiel-Kultur, sie ist heterogen und hybrid in ihren sprachlichen Registern und in ihren Motiven. Ihre Komik beruht häufig auf parodistischen Kontrasten und einem frechen Dialog mit den grossen Modellen «hoher» Poesie. Die Vorlesung stellt einige wichtige Vertreter dieser Tradition vor, Simeon Caratsch, Giovannes Mathis, Chasper Po, Artur Caflisch, Alfons Tuor, Gion Cadieli, und versucht, ihre Werke im literarhistorischen und typologischen Kontext zu situieren.

L Poesia rumantscha comica ed umoristica
esense GmbH